PMWDB geht online!

Eigentlich schon vor fast drei Wochen, aber vor einem Blogbeitrag hatte andere Sachen Priorität. Bzw. haben es immer noch, denn vermutlich werde ich den Blog selbst auch erst in einiger Zeit veröffentlichen. Aber dann sollte er schon einen gewissen Inhalt haben. Egal, genug von dem Geschreibe, hier der richtige Inhalt:

Ich möchte euch mit diesem Beitrag Informationen zu mir, dem Grund des Aufbaus dieser Website und der Zukunft von PMWDB geben.

Hi! My name is…

Mein Name ist Wolf Rasmussen, aber im Sinne der Duz-Kultur auf dieser Seite gerne nur Wolf. Ich bin Informatikkaufmann in Ausbildung in einer Regionalbank, vor der Lehre habe ich verschiedene Fachschulen und eine Uni besucht, um ins Thema Wirtschaftsinformatik hereinzukommen. Davor war ich nämlich Koch, aber das war nicht das Wahre.

Wie kam ich dazu, eine Plattform zum Thema Projektmanagement zu bauen? Ganz einfach: ich habe Freude am Aufbauen von Websites. Wenn ich nachts wach liege und nicht einschlafen kann, schießt meine kreative Seite durch die Decke und ich will alles umsetzen, was mir gerade in den Sinn kommt. Am 14. Februar 2019 war das mehr oder weniger zufällig eben diese Seite: eine Frage-Antwort-Plattform für Projektmitarbeiter nach Vorbild von Stackoverflow.

Ich bin übrigens kein erfahrener Projektleiter oder so etwas, bis auf kleine Schulprojekte habe ich wenig bis keine Erfahrung. Aber genau darum können sich ja User hier kostenlos registrieren. Die haben nämlich mit ziemlicher Sicherheit mehr Ahnung vom Thema.

Wie, warum, und überhaupt?

Ich plane so etwas nicht lange (oder überhaupt, um ehrlich zu sein), ich will Ergebnisse sehen und zwar sofort. So hatte ich nach einer Stunde eine funktionsfähige Seite auf einem kostenlosen Host. Zu dem Zeitpunkt war ich schon der Überzeugung, dass diese Seite (im Gegensatz zu meinen meisten anderen) wirklich Potential hat, also habe ich mir das erste mal seit sieben Jahren mal wieder eine neue Domain besorgt, dazu dann auch noch den passenden Host. Der Umzug erwies sich als Zeitfresser, denn die Registrierung dauerte zwei Tage. Aber glücklicherweise konnte ich die Website auf dem Freehost weiterbauen und dann einfach auf den neuen Server umziehen.

Zukunft, oder: Prognose der Bewahrheitung meiner Ambitionen

Um es mit den Worten von Han Solo zu schreiben: Ich kann mir eine ganze Menge vorstellen. Die nächsten Schritte werden wohl ein Social-Login-System sein, also die Möglichkeit, sich mit seinem Facebook-, Twitter- oder Was-auch-immer-Account hier zu registrieren. Auch ein Reputationssystem möchte ich hier einpflegen, aber die Verknüpfung mit der Frage-Software erweist sich zur Zeit noch als fordernd. Die Reputation wird eine Art Währung sein, die User durch gute Aktionen (Fragen stellen oder beantworten zum Beispiel) erhalten. Sie sollen Reputation auch verlieren können, vielleicht durch zu schlecht bewertete Beiträge. Abhängig vom Grad der Reputation sollen die User verschiedene Privilegien haben (vielleicht das Vorschlagen von neuen Tags (was zur Zeit noch alle können) oder das Zeigen von weniger Werbung).

Und weil ich mir gerne große Ziele setze: ich könnte mir sogar vorstellen, das ganze hier in Vollzeit zu betreiben, wenn die Möglichkeit besteht, davon meine Miete zu zahlen. Gerne auch wieder mit einem Team (wie damals bei meiner ersten großen Website). unwahrscheinlich, ich weiß, aber: think big. Bis dahin wird es aber ein Nebenprojekt sein, mit dem ich hoffentlich den Usern eine sinnvolle Plattform bieten kann, auf der sie sich austauschen.

Ich möchte allen danken, die schon zu Anfang dabei sind, ihr seid meine Motivationsquelle!

-Wolf

Schreibe einen Kommentar